Iteratives Vorgehensmodell für Big Data Analytics

Big Data Analytics bietet neue und erfolgversprechende Möglichkeiten, basierend auf neuen bzw. detaillierten Informationen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu realisieren. Prozeßabwicklungen lassen sich optimieren und mittels analytischen Methoden sogar zukünftige Ereignisse ableiten und simulieren.

Wie aber nutzt man diese Möglichkeiten? Lohnt sich der Einstieg durch Aufbau modernster IT-Systeme bevor Nutzerpotentiale erkannt werden? Wie erkannt und bewertet man den Nutzen durch Big Data? Welche organisatorischen und rechtlichen Anforderungen sind zu bewältigen? Sind neue Job-Profile zu realisieren?

arco Consulting AG hat in Big Data Projekten eine Vorgehensweise entwickelt, die Unternehmen in interaktiven Projektschritten zu einer Big Data Analytics Lösung führt ohne in einen Big Bang investieren zu müssen.

Folie14

 

  1. Ein Katalog mit internen und externen Nutzerpotentialen dient als Basis für die unternehmens-individuelle Bestimmung möglicher Nutzerpotentiale.
  2. Je Nutzenpotential wird dann der voraussichtliche Nutzen durch Gegenüberstellung von Soll-Ist-Kriterien (mit/ohne Big Data Analytics) errechnet.
  3. Hierauf erfolgt die Priorisierung von Nutzerpotentialen zur Auswahl und Bestimmung der Bearbeitungsreihenfolge (Iterationen).
  4. Je Nutzenpotential wird dann eine Interation mit festgelegten Themengebieten durchlaufen. „Soll-Bruchstellen/Exit“ erlauben den vorzeitigen Abbruch einer Iteration.